Coronavirus in Markranstädt

Auch in Zeiten des Coronavirus steht Markranstädt keinesfalls still. Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Informationen rund um die Alltagsbeschränkungen, sowie Hilfs- und Beratungsangebote. Außerdem haben wir eine Übersicht von lokalen Unternehmen zusammengestellt, die weiterhin regulär geöffnet haben bzw. Liefer- und Abholservice anbieten.  Denn heutzutage gilt umso mehr: Denken Sie bei Ihrem Einkauf „lokal“!

 

Aktuelle Erreichbarkeit des BürgerService

Seit Montag, dem 27. April 2020 ist der BürgerService der Stadt Markranstädt geöffnet. Während der Öffnungszeiten können Bürgerinnen und Bürger das Einwohnermelde- und Gewerbeamt sowie das Fundbüro aufsuchen. Besucher müssen eine Mund- und Nasenbedeckung tragen, die Abstandsregelungen einhalten und den Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgen. Entsprechende Hinweise zu Abstands- und Zutrittsregelungen sind gut sichtbar im Bürgerrathaus angebracht. Personen mit Erkältungssymptomen haben keinen Zutritt zum Rathaus. Die Stadtverwaltung bittet, die Notwendigkeit des Besuches des BürgerService abzuwägen und nur unaufschiebbare und dringenden Angelegenheiten persönlich vorzubringen. Mit Wartezeiten muss gerechnet werden.

Öffnungszeiten des BürgerService ab dem 27. April 2020

  • Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
  • Dienstag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
  • Mittwoch: geschlossen
  • Donnerstag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr
  • Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr


Möchten Sie einen konkreten Mitarbeiter sprechen, informieren Sie sich bitte hier über Ihren Ansprechpartner. Greifen Sie zum Telefonhörer oder schreiben uns eine E-Mail, um persönliche Kontakte zu vermeiden.

 

Meldung von Verstößen gegen die Allgemeinverfügung

Bürgerinnen und Bürger aus Markranstädt können Verstöße gegen die Allgemeinverfügungen aufgrund der Corona-Krise wie folgt an das Ordnungsamt melden:

  • Mo – Do von 8.00 bis 15.00 Uhr, Fr von 8.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer: 034205/61184
  • Mo – Do ab 15.00 bis 20.00 Uhr, Fr ab 12.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer: 034205/61168

Außerhalb der genannten Uhrzeiten und am Wochenende ist die Polizei zu verständigen.

Ausgangsbeschränkungen fallen weg

Stand 25. Juni 2020: Im Freistaat Sachsen gelten ab dem 27. Juni 2020 gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben. Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 17. Juli 2020.

Erlaubt ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit zehn Personen aus anderen Hausständen. In Ihrer eigenen Häuslichkeit können Treffen mit beliebiger Teilnehmerzahl stattfinden. Es wird jedoch empfohlen den Mindestabstand einzuhalten.

Individuelles Reisen innerhalb Deutschlands ist wieder erlaubt. In Sachsen dürfen Hotels und Pensionen seit dem 15. Mai 2020 wieder öffnen. Urlaub ist also grundsätzlich möglich. Allerdings gelten in jedem Bundesland individuelle Regeln, an die sich Gäste halten müssen.

Es wird dringend empfohlen, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei der Benutzung des öffentlichen Personennah-, Regional- und Fernverkehr als auch beim Aufenthalt in Ladengeschäften.

Öffnung von Geschäften

Stand 25. Juni 2020: Im Freistaat Sachsen gelten ab dem 27. Juni 2020 gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben. Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 17. Juli 2020.

Alle Läden dürfen seit dem 15. Mai 2020 wieder ohne Flächenbegrenzung der Quadratmeteranzahl öffnen. Weiterhin gelten jedoch das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern sowie die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Nah-, Regional und Fernverkehr wie auch beim Einkaufen. 

Gaststätten dürfen wieder Kunden bewirten – sowohl im Innen- wie im Außenbereich. Begrenzte Öffnungszeiten gibt es nicht. Ab dem 27. Juni sind zudem Familienfeiern außerhalb des privaten Bereichs z. B. in Gaststätten mit bis zu 100 Personen zugelassen. Fitnessstudios und Tanzschulen benötigen ein vom Gesundheitsamt genehmigtes Hygienekonzept, ebenso wie Sportstätten. Deren Nutzung in Innen- und Außenbereichen ist wieder möglich, wenn die Hygienevorschriften beachtet werden. Dies gilt auch für die Vorbereitung und Durchführung von Wettkämpfen. Publikum ist weiterhin nicht erlaubt. Außerdem dürfen nun auch wieder Musikclubs mit genehmigtem Hygienekonzept, aber ohne Tanz, öffnen.

Das Besuchen von Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationäre Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe ist nach vorlegen eines Hygienekonzeptes wieder möglich.

Ansammlungen von Menschen sind erlaubt

Stand 25. Juni 2020: Im Freistaat Sachsen gelten ab dem 27. Juni 2020 gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben. Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 17. Juli 2020.

Veranstaltungen dürfen seit dem 15. Mai 2020 wieder stattfinden. Generell gilt vorerst bis zum 31. August 2020 eine Obergrenze von 1000 Besuchern – wenn die Abstandsregeln eingehalten werden. Konzerte, Theateraufführungen, Festivals und andere Kulturveranstaltungen sind wieder möglich. Voraussetzung ist ein von der kommunalen Behörde genehmigtes Hygienekonzept.

Versammlungen nach dem Versammlungsrecht sind erlaubt, wenn der Veranstalter sicherstellt, dass die Teilnehmer den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und Teilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden.

Auch Hochzeiten, Beerdigungen und Trauerfeiern dürfen stattfinden – ab sofort gilt keine Personenbegrenzung mehr. Die Abstandsregeln müssen gewahrt bleiben.

Geschlossen bleiben weiterhin Dampfsaunen und Dampfbäder, Spezialmärkte, Volksfeste, Jahrmärkte.

Kinderbetreuung in Kita, Schule und Hort

Stand 25. Juni 2020: Ab 18. Mai 2020 sind Kitas, Schulen und Horten wieder geöffnet.

Die häufigsten Fragen und Antworten zum eingeschränkten Schulunterricht oder der Kinderbetreuung finden Sie hier.

 

Schulbetrieb

Für Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 der Grundschulen findet der Unterricht im Klassenverband statt. 

Schüler der weiterführenden Oberschule oder des Gymnasiums werden im Wechsel von Präsenzunterricht an der Schule und häuslicher Lernzeit unterrichtet. Die nähere Ausgestaltung dieses Wechsel-Modells obliegt der Schulleitung.

Ein Wechsel in den Normalbetrieb ist nach den Sommerferien in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen geplant.

 

Kindertagesstätten 

Kindertagesstätten kehren in den Regelbetrieb zurück.

Das bedeutet:

  • keine festen Gruppen mehr
  • Gruppen dürfen sich draußen und drinnen treffen
  • offene und teiloffene Konzepte wieder erlaubt
  • normale Öffnungszeiten möglich
  • Durchführung von Elternabenden und -gesprächen

Das gilt weiterhin:

  • tägliche Vorlage einer Gesundheitsbescheinigung durch die Eltern
  • Abstandsregeln beim Bringen und Holen der Kinder
  • Eltern müssen Mund-Nasen-Bedeckung tragen

 

Horte

Alle Eltern haben einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in Horten. Die Betreuung findet in festgelegten Gruppen im Rahmen des Möglichen durch stets dasselbe pädagogische Personal statt.

Die Hortbetreuung von Schülern der Grundschulen wird während der üblichen Hortzeiten gemäß dem jeweiligen Betreuungsvertrag sichergestellt. Hort und Schule stimmen die Betreuung von Schülern miteinander ab.

 

Die gesamten amtlichen Bekanntmachungen des Freistaates Sachsen können Sie hier abrufen.

Weitere Maßnahmen in Markranstädt

Stand 3. Juli 2020: Die Stadt- und Schulbibliothek hat ab sofort wieder zur Medienausgabe von Montag bis Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Der Jugendclub Markranstädt hat wieder von Montag bis Donnerstag 14 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Weiterhin geschlossen bleiben:

  • Sprechstunde der Friedensrichterin
    • Bitte reichen Sie Ihre Anträge auf ein Schlichtungsverfahren nur noch in Schriftform ein. Bürgerinnen und Bürger können in dringenden Fällen oder bei Anfragen im Bürgeramt unter 034205-61-0 Namen und Kontaktdaten hinterlassen. Die Friedensrichterin tritt dann telefonisch mit ihnen in Verbindung.
  • Allgemeine Beratungsstelle DURCHBLICK
    • Die Allgemeine Beratungsstelle DURCHBLICK steht telefonisch unter der Rufnummer 034205/699780 zur Verfügung. Sollte eine persönliche Beratung aufgrund dringender Angelegenheit notwendig sein, ist die Vereinbarung eines Termins notwendig.
Unterstützung für Unternehmen

Welche Unterstützung gibt es jetzt für Unternehmen?

Stand 30. März 2020: 

Soforthilfe-Zuschuss für Solo-Selbständige und Kleinbetriebe
Besondere Unterstützungsmaßnahmen gibt es für kleine Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind. Sie verfügen in der Regel kaum über Sicherheiten oder weitere Einnahmen. Diesen Unternehmen soll schnell und unbürokratisch geholfen werden. Zur Sicherstellung ihrer Liquidität erhalten sie eine Einmalzahlung für drei Monate – je nach Betriebsgröße in Höhe von
  • bis zu 9.000 Euro (bis zu fünf Beschäftigte/Vollzeitäquivalente)
  • bis zu 15.000 Euro (bis zu zehn Beschäftigte/Vollzeitäquivalente).

Weiterführende Informationen sowie Hinweise zur Antragstellung finden Sie unter: www.sab.sachsen.de 

 

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Unternehmen, die von der Coronakrise betroffen sind, können sich kurzfristig die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen. Anträge für März müssen bis 26. März 2020 formlos unter Bezug auf die Notlage durch die Coronakrise und Pragraf § 76 SGB IV direkt an die jeweils zuständige Krankenkasse, die die Sozialversicherungsbeiträge erhebt, gestellt werden. Weiterführende Informationen unter: www.gkv-spitzenverband.de

 

Soforthilfe-Darlehen „Sachsen hilft sofort“

Mit diesem Soforthilfe-Darlehen werden Einzelunternehmer (Solo-Selbstständige), Kleinstunternehmer und Freiberufler unterstützt, die aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus mit unverschuldeten Umsatzrückgängen konfrontiert sind. Die Zuwendung wird als Projektförderung durch ein zinsloses, am Liquiditätsbedarf (weiterlaufende Betriebsausgaben) orientiertes Nachrang-Darlehen von mindestens 5.000 Euro und höchstens 50.000 Euro gewährt und können drei Jahre tilgungsfrei beantragt werden. Die Antragsstellung erfolgt seit dem 23. März über die Sächsische Aufbaubank - Förderbank (SAB).

 

Expressbürgschaften

Zur Sicherung der Finanzierung von Maschinen, Anlagen und selbstgenutzten gewerblichen Immobilien, Warenlager oder Betriebsmittel, stellt die Bürgschaftsbank innerhalb von 2 Banktagen Bürgschaften zur Verfügung. Diese sind über die jeweilige Hausbank des Unternehmens zu beantragen.

Weiterführende Informationen unter: www.bbs-sachsen.de/buergschaften/express/

 

Kurzarbeit für die Überbrückung der Krise

Viele Arbeitgeber können im Falle eines Verdienstausfalles Kurzarbeitergeld beantragen. Das Kurzarbeitergeld beträgt 60 % des ausgefallenen Nettolohns (bei Arbeitnehmern mit mindestens 1 Kind 67 %). Die Gehälter der Angestellten werden vom Arbeitsamt übernommen. Dies geht relativ schnell und kann zeitnah gezahlt werden. Kurzarbeitergeld können Sie bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen.

Zur Anzeige des Kurzarbeitergeldes ist eine Gewerbeanmeldung sowie eine Vereinbarung zur Kurzarbeit mit den Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern (mit Unterschrift der Firma sowie jedes einzelnen Mitarbeitenden) beizufügen.

 

Erstattung wegen Verdienstausfall auf Grund eines Tätigkeitsverbotes durch ein Gesundheitsamt

Dies betrifft Arbeitgeber, deren Arbeitnehmer vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt und mit einem Tätigkeitsverbot belegt wurden.

Grundsätzlich muss man als Arbeitgeber für 6 Wochen eine volle Lohnfortzahlung gewährleisten. Allerdings werden nach dem Infektionsschutzgesetzt diese Lohnzahlungen entschädigt. Die betroffenen Arbeitnehmer bekommen vom Gesundheitsamt ein Bestätigungsschreiben, welches ähnlich wie ein Krankenschein behandelt und beim Finanzamt geltend gemacht werden kann.  Sind Arbeitnehmer allerdings arbeitsunfähig – also vom Arzt krankgeschrieben –, treten die Leistungen des Arbeitgebers (Entgeltfortzahlung) und der Krankenversicherung (Krankengeld) vorrangig ein. Für die Zeit einer Krankschreibung besteht daher kein Anspruch auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz.

Weiterführende Informationen unter: www.lds.sachsen.de

 

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie auf der Seite des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr oder auf Seite der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank (SAB).

 

Hilfsangebote

Einkaufshilfe

Unter der Federführung des Mehrgenerationenhauses Markranstädt (MGH) und in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs 2020 vom Gymnasium Markranstädt und der Stadt Markranstädt gibt es die Hilfsaktion „Wir helfen – Markranstädter für Markranstädter".

Die Jugendlichen wollen dabei Erledigungen, insbesondere Einkäufe, für ältere Mitbürger tätigen, die aufgrund der Gefahrensituation durch den Corona-Virus zuhause bleiben sollen. Von Dienstag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr können sich Hilfesuchende aus Markranstädt telefonisch unter 034205/449942 im Mehrgenerationenhausmelden. Wenn klar ist, wer die Aufgabe übernimmt, werden die Senioren darüber informiert.

 

Gesichtsmasken

Zunehmend spielen Gesichtsmasken für Mund und Nase eine wesentliche Rolle. Auch geschneiderte Varianten aus Stoff können helfen. In Markranstädt gibt es dabei unterschiedliche Initiativen. Sie reichen von der kostenfreie Maske hergestellt in ehrenamtlicher Tätigkeit bis zum regulären Verkauf. Anfragen können Sie an folgende Institutionen Richten. Die Übersicht verfolgt nicht den Anspruch der Vollständigkeit:

Mehrgenerationenhaus Markranstädt „Wir helfen"
Dienstag – Donnerstag von 10.00 bis 14.00 Uhr, Telefon: 034205/449942
 
Markranstädter Handarbeitsgruppe „Textil-Kreativ-Sozial"
 
Förderverein Schloss Altranstädt
 
GenussAmt
Leipziger Straße 30 | 04420 Markranstädt, zu den Öffnungszeiten
 
Lebensmittel Seebenisch | Anet Brandes
Ernst-Thälmann-Straße 50 | 04420 Markranstädt, zu den Öffnungszeiten
 
Susanne Grönwald, SchuhPack Schuhhandel
Leipziger Straße 25-27 | 04420 Markranstädt, zu den Öffnungszeiten

 

Bücherflohmarkt und Gratis-Zugang zu digitalen Medien

Aktuell ist die Stadtbibliothek geschlossen. Der ein oder andere sehnt sich trotzdem nach neuer Literatur. Damit Lesehungrige sich mit neuem Lesestoff versorgen können, wurden unter anderem die Möglichkeiten der Onleihe erweitert.

Die Stadtbibliothek bietet während der Schließzeit einen Gratis-Zugang zu digitalen Angeboten an. Unter www.onleihe.de/saechsischerraum kann man sich zunächst über das Angebot der digitalen Medien informieren. Es steht eine umfangreiche Auswahl an E-Books, E-Audios und E-Paper zum Downloaden bereit. Interessenten können sich per E-Mail () unter Angabe des vollständigen Namens, der Adresse, Geburtsdatums, Telefonnummer und der E-Mail-Adresse, für einen Gratis-Zugang melden. Nach Bearbeitung der Anfrage durch eine Mitarbeiterin der Bibliothek wird dann eine Benachrichtigung über die Freischaltung des Zugangs per E-Mail geschickt. Dabei wird um etwas Geduld gebeten.

Doch nicht jeder kann die elektronische Ausleihe nutzen. Deshalb stehen seit 31. März 2020 zwei Bücherkisten vor dem Rathaus und bieten eine Auswahl an Literatur für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum kostenfreien Mitnehmen an. Der Bücher stammen aus dem Flohmarkt-Bestand der Stadtbibliothek. Zu folgenden Zeiten werden die Bücher vor dem Rathaus platziert: Montag – Donnerstag von 8.00 bis 15.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr. Selbstverständlich werden die Mitarbeiterinnen die Bücherkisten regelmäßig nachfüllen.

 

Sollten Ihnen weitere Angebot in Markranstädt bekannt sein, senden Sie bitte eine E-Mail an

Familien- und Erziehungsberatung

Die besondere aktuelle Situation geht auch an den Familien nicht spurlos vorbei, sondern fordert diese in vielerlei Hinsicht. Bitte scheuen Sie sich nicht, Hilfe und Unterstützung anzunehmen und nutzen Sie die nachfolgenden telefonischen Beratungsmöglichkeiten. 

 

Krisentelefon

Das Krisentelefon des Wegweiser Böhlen e. V. kann unkompliziert von allen Eltern, Großeltern (und anderen an der Erziehung Beteiligten) sowie Jugendlichen in Anspruch genommen werden, die beispielsweise aktuell leiden unter:

  • Einsamkeit, Isolation, depressiven Verstimmungen, Gedankenspiralen
  • Konflikte in der Partnerschaft, in der Familie oder im Job
  • Ängsten (Krankheitsängste, Zukunftsängste, Geldsorgen)
  • Überforderung durch den beengten Familienalltag/ die Schulsituation
  • akute Überforderung und Ratlosigkeit in der Erziehung
  • Androhung von Gewalt oder Gewalterleben in der Familie (durch Eltern, Partner*Innen…)
  • Suizidgedanken.

Krisentelefon für Ratsuchende: 034206 - 75825

Montag 14.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag 14.00 bis 16.00 Uhr
Mittwoch 10.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 10.00 bis 12.00 Uhr

 

Weitere Beratungsstellen

Volkssolidarität RV Wurzen: 03425 - 920187

Internationaler Bund Grimma: 03437 - 918096

AWO Leipziger Land Borna: 03433 - 803165

Diakonie Leipziger Land: 034296 - 947420 

 

Angebote der Familienbildung

Fragen zur Erziehung und zum Umgang mit Kindern in dieser besonderen Situation
Empfehlungen für Eltern zur Gestaltung des eingeschränkten Familienalltags
 

Lichtblick Markkleeberg e. V.
Telefonische Beratung: 0341 - 3542848
Montag - Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr
Informationen auf der Homepage: www.lichtblick-fuer-familien.de

 

AWO Mulde-Collm e.V. Wurzen
Telefonische Beratung:
0176 - 45895077 von Montag bis Freitag 12 bis 14 Uhr
0176 - 39984235 von Montag bis Freitag 14 bis 16 Uhr
 
 
Schwangerschafts(konflikt)beratung
Diakonie Leipziger Land 
Montag bis Freitag 8 – 14 Uhr telefonisch unter 0176 7676 3222
 
 
Erziehungsberatung
Diakonie Leipziger Land
Mittwoch und Donnerstag 9 – 15 Uhr unter der Telefonnummer: 034205 209545
Hygienehinweise

Generell gelten die bewährten Verhaltensempfehlungen. Das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers ist wichtig. Jeder trägt diese Verantwortung - für sich selbst, seine Familie und andere Menschen.
Um die Ausbreitung von Atemwegsinfekten zu vermeiden, sollten Sie:

  • Andere Menschen nicht anhusten oder anniesen
  • in das Taschentuch oder die Armbeuge niesen oder husten
  • Einmaltaschentücher benutzen und sofort in schließbare Mülleimer wegwerfen
  • Regelmäßig und ausreichend lange Hände waschen
  • Abstand halten
  • Häufig lüften
  • Immunsystem stärken (gesunde Ernährung, frische Luft, ausreichend Schlaf).

Zu Coronavirusinfektionen können andere Krankheitserreger hinzukommen und schwere Lungenentzündungen auslösen. Gegen Pneumokokken und Influenza kann man sich entsprechend der Impfempfehlungen der Impfkommissionen (STIKO, SIKO) impfen lassen.

Trotz aller Sorge um den neuartigen Virus sollte die Bevölkerung besonnen bleiben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Was tun im Verdachtsfall?

Aktuell werden nur die Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet.

Nach den offiziellen Leitlinien gilt eine Person als Corona-Verdachtsfall, wenn sie Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber aufweist und innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet war oder in dieser Zeit direkten Kontakt zu bestätigten Erkrankten hatte.

Meist sind die Symptome ganz mild, ggf. sogar kaum feststellbar. Schwere Komplikationen kommen fast ausschließlich bei erheblich vorgeschädigten Menschen mit Vorerkrankungen vor.

Sollte ein Verdacht auf eine Coronavirusinfektion bestehen, melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt. In dringenden bzw. schweren Fällen wenden Sie sich an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Bitte melden Sie sich sowohl bei Ihrem Hausarzt als auch im Krankenhaus vorher telefonisch an und leisten den dortigen Weisungen Folge. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die 116117 der kassenärtzlichen Bundesvereinigung anzurufen.

Bei Fragen steht Ihnen auch das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Leipzig unter der Nummer: 03437 - 984 5566 wochentags in der Zeit von 8.00 - 18.00 Uhr zur Verfügung.